Gästebucheinträge Wischauer Sprachinsel 2005 bis 2013

Thomas gutscheinprojekt@live.de http://www.gutscheinprojekt.de 13.12.2013 | 19:57
Sehr gut gelungen ihre Webseite. Hat mir sehr gut gefallen. Frohe Festtage wuenscht Thomas

Ludìk Matyáš lumatvys@seznam.cz   18.11.2013 | 21:46
Sehr geehrte Wischauer Freunde,

herzliche Grüße aus Mähren. Unsere Zeit und unser Leben vergehen immer schneller und so nähert sich auch das Ende eines weiteren Jahres. Mit diesem Ende ziehen wir auch eine Bilanz daraus, was wir getan haben und was noch zu tun bleibt.
In ein paar Tagen erwartet Sie das 20. Jubiläumsseminar in Kollbach. Ich verfolge den „Wischauer Heimatbote“ und Ihre Internetseite www.wischau.de regelmäßig, deswegen kann ich sagen, ihre Bilanz wird sehr erfolgreich werden. Außer bedeutenden Veranstaltungen wie das „22. Wischauer Heimattreffen“, „30. Internationales Festival“ oder „Münchner Trachten- und Schützenzug 2013“ haben Sie an vielen weiteren Kulturveranstaltungen teilgenommen. Von großer Bedeutung ist auch der Besuch einer Gruppe junger Menschen aus Wischau in Aalen und Fachsenfeld, die von Herrn Oberbürgerneister Gerlach eingeladen wurden.
Auch bei uns waren wir tätig. Im Juni wurde eine erfolgreiche Ausstellung „Leben und Kultur in der deutschen Sprachinsel bei Wischau“ veranstaltet. Die Schirmherrschaft haben die Stadt Wischau und der Wischauer Bürgermeister Ing. Goldemund übernommen. Es ist eine Folge der stets besseren Beziehungen mit der Stadt Wischau, vor allem in den letzten zwei Jahren. Von großer Bedeutung ist auch die Kontaktaufnahme zwischen den Städten Wischau und Aalen, vertreten durch den Bürgermeister Goldemund. Nun, Ende November findet in Rosternitz eine Feier zum 222. Jubiläum der Schulgründung und zugleich 110jähriges Jubiläum des neuen Schulgebäudes statt. Hier wird Ihr Geschenk übergeben – die Schulchronik seit ihrer Gründung im Jahre 1791.
Ich möchte mich herzlich für eine erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken und möchte auch glauben, dass sie noch breiter und tiefer wird. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer weiteren Tätigkeit – vor allem bei der Einbeziehung der jüngeren Generation und persönlich gute und dauerhafte Gesundheit.

Herzlich grüßt Ludìk Matyáš


Heidi Witzemann hwitzemann@gmx.de   05.09.2013 | 20:46
Meine Mutter Katharina Witzemann geb Apostol, meine Geschwister und ich waren vom 31.08-04.09.13 in der alten Heimat.
Wir wurden von Kristyna und Irena mit deren Familien herzlich empfangen. Für unsere Mutter - sie wurde dieses Jahr 90 - war es wieder ein unvergessliches Erlebnis. Obwohl die Fahrt schon etwas beschwerlich war, gab ihr alleine die Vorfreude, das Haus Nr.12 in Kutscherau wieder zu sehen, viel Auftrieb.
Wir waren alle angenehm überrascht, was hier schon geleistet wurde. Wenn man bedenkt, dass diese Familie keinen Bezug zu dem Ort bzw dem Haus Nr.12 hat, und doch ihr letztes Geld gibt, um sich ihren Traum von einem Museum zu erfüllen, muss man echte Hochachtung haben. Wenn Jemand eine Idee hat, dieser Familie zu etwas Geld zu verhelfen, melden Sie sich bitte.

Nach unvergesslichen Tagen sind wir jetzt wieder zu Hause und ich glaube, unsere Mama hofft, dass ihre Gesundheit sie nächstes Jahr wieder in ihre Heimat fahren lässt.
Auch möchte ich Danke sagen an Rosina.

Heidi Witzemann

Karl Mayr karl.maria.mayr@t-online.de   16.06.2013 | 11:09
Liebe Wischauer, eben komme ich tief beeindruckt und reich beschenkt vom Gottesdienst in der Kirche in Fachsenfeld zurück. Es war ein wunderschönes Bild, wie die große Gruppe mit den wunderschönen Trachten einzog und sich vorne im Chor aufstellte. Welch ein Bild mit den bunten Fenstern, und dann die Musik. Das schöne Orgelspiel von einem Enkel, die Schubertmesse und das Gesangs-Duo mit Harmonikabegleitung.
Bei dem Gottesdienst wurde mir klar, wie sehr der Kult, der Gottesdienst mit der Kultur zusammenhängt. Bei der Predigt verwies der Geistliche darauf, wie der Glaube das Schicksal der Vertreibung ertagen ließ und auch die Vergebung ermöglichte und Hoffnung zum Neuanfang schenkte.
Ich habe eine große Hochachtung, wie Sie eine große Kultur pflegen und weiter tragen.
Als Fachsenfelder freut es mich, dass Sie hier in der alten Schule ein zuhause gefunden haben. Durch langjährige Freundschaft mit der Familie Schimmele bin ich noch enger mit Ihnen verbunden.
Es ist für Fachsenfeld ein Geschenk, dass Sie bei uns sind. Erst vor wenigen Wochen gestaltete die Aalener Gruppe einen Gottesdienst und sie bereicherte das Gemeindefest im vergangenen Jahr. Mehrmals habe ich das Dokumentationszentrum besichtigt und war jedesmal beeindruckt von dem, was Sie einst fern von der Heimat aufgebaut haben, welch reiche Kultur sie pflegten, und ich schätze sehr hoch ein, dass Sie das Erbe jetzt schon über drei Generationen weiter tragen.
Meiner Hochachtung und meinem Dank füge ich meine besten Wünsche bei, dass Sie die Tradition und Kultur noch lange weite rtragen. Mit freundlichen Grüßen Karl Mayr mit Frau Maria.

Martina zellerfamily@gmx.at   28.05.2013 | 09:30
Hallo zusammen! Ich habe auf Eurer Homepage ein Bild von Monis "Exilbayern" Gernot gesucht und leider nichts gefunden. Könnt Ihr mir helfen? Liebe Grüße aus Österreich. Martina

Jacob info@blogeroni.com http://www.blogeroni.com 02.04.2013 | 18:31
Eure Seite hat mir sehr viel weiterhelfen können, habe lange gebraucht, um endlich mal an die Infos zu kommen, die ich suche. Google war mir ja bis jetzt keine große Hilfe. Gratulation und beste Grüße.

Ludik Matyas lumatvys@seznam.cz   17.02.2013 | 19:17
Liebe Freunde,
ein Jahr ist bereits vergangen, an dem unser großer Freund Willi Reim verstorben ist. Ich arbeite mit der Gemeinschaft Wischauer Sprachinsel e.V. schon seit vielen Jahren zusammen und habe in dieser Zeit Willi Reim als ein strebsames und aufopferndes Mitglied der Gemeinschaft kennen gelernt. Zusammen mit seiner Frau Rosina und weiteren Freunden hat er sämtliche Veranstaltungen in Rosternitz, Wischau und anderen Städten (Brünn, Mährisch Trübau, Zlin usw.) organisiert. Durch seine Heimkehr haben wir einen großen Freund, einen echten „Wischauer“ verloren. Sein Bestreben lag vor allem in der Erhaltung des Erbes der deutschen Sprachinselbewohner, sowie der Festigung und Entwicklung guter gegenseitiger Beziehungen mit den heutigen Bewohnern der Sprachinsel.
Willi Reim sollte nicht in Vergessenheit geraten. Er war und bleibt eine Persönlichkeit der Gemeinschaft Wischauer Sprachinsel e.V.
Zvonovice, Ludik Matyáš

Paul Klotzbach cyprusseo@gmail.com http://www.englische-ltd.com/ 13.02.2013 | 13:59
Sehr schöne Homepage und coole Smilies smile, viel Spass.

Eugen Hoffmann eugen.hoffmann@ymail.com http://www.eibicht.blog.de 03.01.2013 | 08:51
Die Linkspostille "der Freitag" veröffentlichte unqualifizierte Angriffe gegen Dr. Alfred Schickel und die Sudetendeutschen. Siehe man dazu meinen Beitrag mit dem Titel: Unqualifizierte Angriffe gegen Dr. Alfred Schickel (ZFI), im eibicht.blog.de
unter:
http://www.eibicht.blog.de


Bernd schneider211@gmx.net http://www.jahnke-schneider.de 31.12.2012 | 13:57
smile Ich wünsche allen einen schönen Jahreswechsel und ein erfolgreiches Jahr 2013 ..!

Ludìk Matyáš lumatvys@seznam.cz   27.12.2012 | 20:04
Liebe Wischauer Freunde,

ich wünsche Ihnen schöne Weihnachten und Zufriedenheit sowie viel Glück und Gesundheit im Neuen Jahr 2013. Ich freue mich auf die nächste Zusammenarbeit.

Ludìk Matyáš

Sarah Klinger sarah.klinger@t-online.de http://www.eibicht.blog.de 28.10.2012 | 08:52
Anmerkungen zu @ Andreas Moser: „Was wollen denn die Vertriebenen eigentlich?“
Eibicht-Beitrag im Forum der Iglauer-Sprachinsel unter: http://www.iglauer-sprachinsel.de/
oder http://www.eibicht.blog.de/
MfG

Edda Wittig nospam@t-online.de http://www.zeitarbeit-luebeck.de  14.08.2012 | 12:24
Bei der Suche nach Bildern von Wischau bin auf diese schöne Seite gestoßen und finde sie sehr gelungen
Gruß Edda

Ivo Haska ihaska@seznam.cz   01.07.2012 | 09:04

Liebe Freunde der ehemaligen Sprachinsel bei Wischau,

ich bitte um euere Mithilfe. Wer weiß etwas über einen "Verein deutscher
Hochschüler der Stadt Wischau und der Wischauer deutschen Sprachinsel". Mir
ist nur eine indirekte Erwähnung aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg
bekannt. Ich bin um jede Information froh.
Ivo Haska.

Kristina k.swobodnikova@seznam.cz   16.06.2012 | 10:14
Liebe Gruesse allen Landleuten aus der Sprachinsel bei Wischau. Ende Mai habe ich eine schöne Zeit mit meiner lieben Freundin Rosina verbracht - die Zeit in Lissowitz am Friedhof und im Dorf - auch auf dem Hof Nr. 33 bei der Familie Vlcek, frueher Fischer. Das war für mich ein wichtiger Teil meiner Spurensuche. Auch das Treffen mit der Busgruppe vom Haus des Deutschen Ostens, München, in Rosternitz war super. Danke!
Jetz freue mich auf den Besuch der Familie Witzemann, die schon bald nach Kutscherau kommt. Im nächsten Jahr wird Frau Witzemann ihren 90. Geburtstag feiern, Irena Dvorakova hofft, dass wir der lieben Frau Katharina im Haus Nr. 12 ein tolles Fest vorbereiten können! Ich wünsche eine glückliche Reise zu uns in die alte Heimat.
Kristina

S. Legner steffenlegner@gmx.de   31.05.2012 | 11:19
Guten Tag,
ich möchte mich ganz herzlich für diese tolle Internetpräsenz bei Ihnen bedanken!
Da ich selber inzwischen die dritte Generation bin und mein Großvater bis zu seinem Tod immer von seiner Heimat erzählt hat, ist es sehr schön hier auch in Bildern zu sehen, wie es dort damals war.
Freundliche Grüße
S. Legner

Maria mariah@america.de http://kindergartenshop.com 10.05.2012 | 07:17
Hi,

interessante Seite habt Ihr da auf die Beine gestellt, gerade wenn man in dem Bereich schon länger arbeitet und sich fortbilden will.

liebe Grüße
Maria

Kathleen Kathy1983@gmx.net http://www.trachtenmode.eu 13.02.2012 | 11:51
Eine wirkliche tolle Internetseite. Ich stöbere gerne weiter und hinterlasse eine Eintrag bei euch. Vielleicht schaut ihr auch mal bei uns vorbei. Toll! Daumen hoch!smile

Ingeburg Alesi Ingeburgalesi@web.de   28.01.2012 | 13:37
Liebe Rosina,
Dir und Deiner Familie spreche ich zu dem schmerzlichen Verlust Deines Ehemannes Willi mein tiefes Mitgefühl aus.
In Verbundenheit
Deine Ingeburg Alesi

kristina k.swobodnikova@seznam.cz   01.01.2012 | 10:08
Gesegnetes Jahr 2012, Gesundheit, Liebe und den Sonnenschein im Herz und Leben wuensche ich allen Leuten, die hierher kommen...smile

Frank Richter Frank.Richter@treppenlift-fachmann.de http://www.treppenlift-fachmann.de/ 21.12.2011 | 17:00
Hallo!
Tolle Seite haben sie hier. Schöne Repräsentation Ihrer Seite. Da können sich andere ruhig eine Scheibe abschneiden.

MFG
Frank R.

Gustav A. Dworzak wd11@utanet.at http://www.bwb-ooe.at 05.12.2011 | 20:18
Liebe Sudetendeutsche ! Für das Interesse an dem Buch "Doppeladler / Hakenkreuz / Rot-Weiß-Rot" möchte ich mich bei allen Lesern bedanken. Es ist mein Wunsch, das Sudetenland nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, was an Hand der Reaktionen auch als gegeben zu betrachten ist. Ich verbleibe mit heimatlichen Grüßen Ihr Gustav A. Dworzak - Autor, Österreich.

Sarah Klinger sarah.klinger@t-online.de   23.09.2011 | 15:45
Liebe Landsleute,
ich möchte Euch heute nochmals auf einen Beitrag im FORUM der Iglauer Sprachinsel aufmerksam machen. Der Titel lautet:
DR. HERBERT FLEISSNER: NEUBEGINN ALLEIN DURCH EINEN HISTORISCHEN AUSGLEICH
Forum der Iglauer Sprachinsel unter: http://www.iglauer-sprachinsel.de

Manni manni@aol.com http://www.winterreifenonline.eu/ 05.09.2011 | 19:46
Wau echt super Homepage! Einfach nur klasse

Schöne Grüße aus Hamburg...

...Manni

Heidi Witzemann hwitzemann@gmx.de   23.08.2011 | 18:14
Unsere Mutter Katharina Witzemann, geb. Apostol, hat ihren Kinder 2010 + 2011 ermöglicht, ihre Heimat anzusehen.
Wir haben sehr schöne Tage erlebt und viel gesehen, auch Orte die selbst unsere Mutter seit der Vertreibung nicht mehr gesehen hat.
Wir durften das Haus Nr.12 in Kutscherau besichtigen. Danke Kristyna (unsere Dolmetscherin), es war sehr bewegend. Unsere Mutter durfte wieder in ihr Elternhaus 126 hinein.
Gruss Heidi Witzemann


kristina k.swobodnikova@seznam.cz   22.08.2011 | 15:10
smile Guten Tag,
ich danke allen Landlseuten, die mir bei der Suche nach meinen Vorfahren so nett helfen. Es sind nicht nur die Leute aus meiner Verwandschaft, sondern auch Nachbarn. Allein schafft man so etwas nicht - oder es geht total langsam. Dankbar bin ich auch Rosina + Willi, denn durch ihre Reise nach Ostern 2011 habe ich neue Kontakte gefunden. Mich freut das sehr.
1. Frau Irena Dvorakova mit Familie, die Kutscherau Nr. 12 gekauft hat und
2. sehr liebe Kontakte in Deutschland und Oesterreich, welche ich durch die Zeitung gefunden habe.
3. Am 20.8.2011 war Frau Witzemann, geb. Apostol, hier. Sie wohnte in Kutscherau Nr. 126 und war Nachbarin von Kutscherau Nr. 1. (Geburtshaus meiner Mutti, Oma, Uropa, sowie Thomas Gross und seiner Vorfahren). Auch bei ihr möchte ich mich sehr herzlich bedanken.
4. Ich danke auch Rosina, dass sie die Reise in ihren Heimatort so schoen beschreibt und das Pasl Trine die Lust hatte, mit ihrer Familie ebenfalls in ihren Heimatort zu fahren, um uns vieles zu erzählen.
Liebe Gruesse Kristina

Gustav A. Dworzak wd11@utanet.atwww http://www.bwb-ooe.at 14.08.2011 | 10:14
Liebe Sudetendeutsche! Damit unser schönes Land nicht in Vergessenheit gerät, wurde das Buch "Doppeladler / Hakenkreuz / Rot-Weiß-Rot" geschrieben. Besonders der Jugend ans Herz gelegt. Unterhaltsam dokumentiert und doch mit geschichtlich-politischem Hintergrund.
Viele Grüße Gustav A. Dworzak /Österreichsmile

Elke Pölzer epoelzer@web.de   13.05.2011 | 13:53
In Trauer teilen wir mit

Anton Pölzer
* 24.11. 1927 Rosternitz
+ 12.05. 2011 Ahaus, Westf.

Alles hat seine Zeit.
Es gibt eine Zeit der Stille,
eine Zeit des Schmerzes
und der Trauer,
aber auch eine Zeit der
dankbaren Erinnerung.

für die Familie
Elke Pölzer

Marek Tobolka TobolkaMarek@gmail.com www.sudetendeutsche-heimatpflege.de/?download=SWOBODNIK%20Otto 08.04.2011 | 14:54
Hallo ...Suche Infos - Familie Hross und Prichystal aus Kucerov - Kutscherau , Bohdalice...CZ
http://de.wikipedia.org/wiki/Ku%C4%8Derov

tel. 00420603806655

Günther Hackspacher HackspacherG@web.de   19.03.2011 | 13:37
Zur Zeit betreibe ich Ahnenforschung ( genauer wäre der Begriff Ahnen-Recherche). Dabei tauchen die Namen Rosner, Sperka u. Prochaska auf. Aktuell suche ich die Nachkommen eines Matthias Sperka, der nach den Kriegswirren in Westhausen (Ostalbkreis) angesiedelt wurde und Grundschullehrer war um in den Vorfahren der uns betreffenden Sperkas weiter zu kommen. Kann mir hierbei jemand weiterhelfen?

Weiterhin suche ich jemand, der auch bei den Rosners vor ca. 1880 konkrete Ahnen-Aufzeichnungen hat und mir hierdurch weiterhelfen kann

smile

Ludìk Matyáš lumatvys@seznam.cz   05.03.2011 | 14:22
Liebe Rosina,

wir wünschen Dir alles Gute zu Deinem Geburtstag - vor allem Gesundheit, viel Glück und viel Erfolg bei Deiner opferwilligen und verdienstvollen Tätigkeit für die Wischauer Sprachinsel - und zum beiderseitigen Verständnis.
Vielen Dank für eine schöne Freundschaft und für die gute Zusammenarbeit!

Viele Grüße aus Deinem Geburtsort!

Und nicht nur für den 10. März - sondern für immer: "NA ZDRAVI! - PROST!".

Vera, Ludek mit Radek und unserer ganzen Familie

Christian Tobolka christian@tobolka.eu http://ahnenforschung-tobolka.eu 28.02.2011 | 11:23
Guten Tag!

Ich möchte Sie für Ihr tolles Portal beglückwünschen.

Ich habe mich zwar nur kurz umgesehen, aber ich freue mich schon darauf, viel über die Lebensumstände meiner Vorfahren zu erfahren; mein Ur-ur-ur-ur-ur-Großvater, Andreas Tobolka, war in Lysovice Lehrer.

Herzlichst,
Christian Tobolka, Wien

Sarah Klinger sarah.klinger@t-online.de   23.02.2011 | 16:41
Verstärkte Rückkehr der Vertriebenenproblematik in die deutsche Politik

Hier Teil I:

Der "Bayernkurier" (Zentralorgan der CSU) Nr. 7 vom 19. Februar 2011 vermeldet es wie folgt:

>>Gedenken an Vertreibung
Koalition will 5. August als Gedenktag

Berlin - Der 5. August soll zu einem Gedenktag der Vertriebenen werden. Der Bundestag forderte mit Mehrheit der CDU, CSU und FDP die Regierung auf, die Einrichtung dieses Gedenktages zu prüfen. Anlass ist die "Charta der deutschen Heimatvertriebenen", die die Landsmannschaften der Vertriebenen am 5. August 1950 in Stuttgart unterzeichnet hatten. Darin erklären die Vertriebenen einseitig den Verzicht auf "Rache und Vergeltung" - in jener Zeit keine Selbstverständlichkeit. CSU-Innenexperte Stephan Mayer, Vorstandsmitglied des Bundes der Vertriebenen (BdV), sprach im Bundestag von einem "herausragenden historischen Dokument" und bezeichnete die Verzichtserklärung als "Akt der Selbstüberwindung". SPD, Grüne, Linkspartei, einige linke Historiker und polnische Zeitungen äußerten Kritik. Ihrer Meinung nach haben sich die Vertriebenen 1950 nicht deutlich genug von den NS-Verbrechen distanziert.>Ralph Giordano und die „Jüdische Allgemeine“ – Verräterische Leerstellen.<< Dieser Beitrag wurde nicht nur in den USA, Österreich und der Schweiz veröffentlicht, sondern auch vielen Bundestagsabgeordneten und Medien schon Ende Dezember 2010 zugesandt.
Sarah Klinger

Zentralbeitrag: >Ralph Giordano und die "Jüdische Allgemeine" und ihr Verhältnis zur Menschenwürde und den Menschenrechten der deutschen Heimatvertriebenen, BESONDERS ZUR CHARTA, DEM GRUNDGESETZ DER HEIMATVERTRIEBENEN<, siehe im 1A Forum der Iglauer Sprachinsel unter: http://www.iglauer-sprachinsel.de

Christian Legner clegner@web.de   29.12.2010 | 14:20
Vielen Dank für das Foto vom Dezember 2010. Ich konnte einige meiner Verwandten erkennen. Es wäre schön, wenn ich erfahren könnte von wem dieses Foto stammt. Ich möchte es zu meinem Stammbaum bei MyHeritage hinzufügen. Vielen Dank im Voraus.

Martin Hanáèek martinhanacek@centrum.cz   06.06.2010 | 00:16
Familie Hanatschek trauert um Franz Hanatschek, der am 4. Juni 2010 in die Ewigkeit abberufen wurde.

* 24. 7. 1926 Tschechen Nr. 40
+ 4. 6. 2010 Hoštice-Heroltice Nr. 7

In stiller Trauer Familie Hanatschek

Berthold Pölzer bpoelzer@freenet.de   21.05.2010 | 20:04
In Trauer teilen wir mit

Karl Pölzer
* 20.06. 1920 Rosternitz
+ 15.05. 2010 Ahaus, Westf.

"Von guten Mächten wunderbar geborgen erwarten wir getrost was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag."
D. Bonhoeffer


für die Familie
Berthold Pölzer
Seestr. 12
88214 Ravensburg

Ludek Matyáš lumatvys@seznam.cz   01.04.2010 | 21:57
Allen Wischauer Freunden und allen Freunden der Wischauer in der ganzen Welt -
EIN FROHES OSTERFEST!!!!!!

Ludek

Pietschmann herbert_pietschmann@hotmail.com http://www.politz-elbe.de 27.12.2009 | 11:45
Allen Wischauern die sich zu ihrer Heimat bekennen wünschen wir alles Gute für das Neue Jahr 2010. Den Verantwortlichen der Gemeinschaft weiterhin eine glückliche Hand und viel Erfolg bei der Durchführung der geplanten Projekte.
Waltraud und Herbert Pietschmann

Martin Hanacek martinhanacek@centrum.cz   23.12.2009 | 22:33
Das Weihnachtfest und die Hoffnung zum Neuen Jahr verbindet uns alle. Aus diesem Grunde wünsche ich allen Wischauern, Sudetendeutschen, Schlesiern, Pommern, West - und Ostpreussen sowie allen in der alten Heimat verbliebenen Deutschen schöne Weihnachten und einen glücklichen Rutsch ins Neue Jahr 2010

Ludìk Matyáš lumatvys@seznam.cz   19.10.2009 | 12:18
Man hatte endlich die Möglichkeit, auch hier bei uns die "WISCHAUER TANZ- UND TRACHTENGRUPPE" aus Deutschland zu sehen. In Rahmen der Deutsch - Tschechischen Kulturtage vom 18. - 22. September 2009, die die "Gesellschaft für deutsch - tschechische Verständigung" in Mährisch Trübau veransteltete, haben die Wischauer nicht nur ihre schönen Trachten präsentiert, sondern auch ihre Lieder und Tanze. Es waren vor allem die praktischen Vorführungen unterschiedlichster Trachten - wie z. B. Alltags-, Fest-, Arbeits- oder Hochzeitstracht, die eine große Menge von Zuschauern gefangengenommen haben. Frau Christine Legner hat dazu einen verständlichen erklärenden Kommentar gegeben. Auch wenn hier nur ein Teil der Gruppe - vor allem die ältere Generation - aufgetreten hat, haben alle mit viel Elan und "jugendliche Funke" mitgemacht. Dafür haben sie auch einen tollen Applaus verdient.

Ein Teil der Kulturtage bildete auch die feierliche Eröffnung der Ausstellung "Wischauer Sprachinsel", die in Mährisch Trübau von Juli bis Herbst zu sehen ist. Siebzehn Tafeln mit über 150 historischen Fotografien zeigen Landschaft, Architektur, Familienleben, Feste, Bräuche, Trachten und gesellschaftliches Leben der ehemaligen Bewohner der Wischauer Sprachinsel. Die gleiche Ausstellung fand schon im November 2007 in der Bibliothek in Wischau statt. Auch hier gab es viele interessierte Menschen und die Ausstellung feierte einen großen Erfolg. Die ganze Ausstellung ist unter www.wischau.de - Auslandsprojekte erreichbar.

Bei der Angelegenheit der Kulturtage wurde dank der Präsidentin der Gesellschaft für deutsch - tschechische Verständigung Frau Kuncova eine wunderschöne Publikation von Rosina und Willi Reim "Wischauer Sprachinsel" herausgegeben. Sie dokumentiert alle Tafeln dieser Ausstellung mit deren Beschreibung.

Alle Veranstaltungen und Auftritte anderer Vereine bei der Gelegenheit der Deutsch - tschechischen Kulturtage haben eine richtige deutsch - tschechische Verständigung gezeigt, wie auch der Name der Gesellschaft in Mährisch Trübau lautet. Ein besonderer Dank geht an die Präsidentin dieser Gesellschaft, Frau Irena Kuncova und ihre Mitarbeiter, genauso an die Stadt Mährisch Trübau, die diese erfolgreiche und heutzutage nützliche Veranstaltung organisiert haben.

Unser Dank geht auch an das Deutsch - Tschechische Zukunftsfond, das alle diese Veranstaltungen unterstützt. Und natürlich ein besonderer Dank an alle Beteiligten - Kinder, Jugend und Erwachsenen aller weiteren Gruppen - besonders an "Wischauer Tanz- und Trachtengruppe", die unter der Leitung von Frau Rosina Reim aus Deutschland angereist ist. Eine ausführliche Auskunft über diese Veranstaltung finden Sie unter www.wischau.de-Aktuelles.

Noch einmal: DANKE!
smilesmilesmile

Dieter Groß diegorix@gmx.at http://www.leiserbote.at 04.07.2009 | 13:26
Im Krankenhaus Mistelbach ist mir vor drei Tagen in der Aufnahmestation der Bildband von Otto Stibor in einer Auflage aus 1957 in die Hände gefallen. Ich musste schmökern, bis mir der Kopf brummte, und es hat sich gelohnt. Schön, dass die Wischauer ihre Erinnerung weiter pflegen.
Grüße aus Ernstbrunn

Johanna Hufnagl gmosauer@t-online.de   28.06.2009 | 14:27
Liebe Gemeinschaft der Wischauer Sprachinsel,

zum ersten mal konnte ich heute Eure Homepage im Internet ausgiebig studieren und finde diese sehr schön und wunderbar gelungen. Auf den Bildern konnte ich sogar meinen Onkel Josef Kutscherauer entdecken.

Herzliche Grüße an alle wischauer Sprachinsler, insbesondere an meine liebe Verwandtschaft in Haberskirchen, Lehen und Ober- und Unterstuben

von Eurer

Johanna Hufnagl aus Aschelsried,
geb. Kutscherauer in Gundrum




Leonhard Schmiedt leonhard.schmiedt@gmx.net   28.06.2009 | 10:42
Nach längerer Zeit habe ich wieder einmal die Zeit zum Stöbern auf der Wischauer Homepage gefunden. Bin wirklich stolz darauf, dass auch ich aktives Mitglied in diesem Verein bin. Alles Wissens- und Sehenswerte über die Sprachinsel ist einfach zu finden.
Liebe Rosina, herzlichen Dank für deine Arbeit.
Gruß Hardlsmile

Familie Schmiedt WLClaudi@web.de http://michi-rensing.de.vu 10.03.2009 | 14:45
Liebe Rosina!
Wir Wünsche Dir von Herzen Alles Liebe und Gute zum Geburtstag vorallem Gesundheit, Glück und was Du Dir so wünscht.
Bleib wie Du bist
Ganz liebe Grüße von Claudi,Uschi und Sepp Schmiedt smilesmile

Herbert Pietschmann herbert_pietschmann@hotmail.com http://www.politz-elbe.de 22.12.2008 | 22:47
Liebe Rosina,
das Jahr 2008 ist wie im Flug vergangen. Eine arbeitsreiche Zeit liegt auch hinter Dir. Du, alle Mitarbeiter und Mitglieder der Gemeinschaft Wischauer Sprachinsel e. V. haben wieder mit viel persönlichem Einsatz Eure Sprachinsel würdig vertreten und damit gezeigt, dass Ihr eine lebendige Volksgruppe seid. Wir möchten allen Freunden Eurer Gemeinschaft ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr wünschen.
Dir und Willi wünschen wir ein geruhsames Weihnachtsfest um wieder neue Kraft zu sammeln für Eure weitere Arbeit, für die wir Euch viel Erfolg und Freude wünschen.
Wir grüßen Euch herzlich.
Waltraud und Herbert

Bernhard Siegl webmaster@sudetendeutsche-cham.de http://www.sudetendeutsche-cham.de 21.12.2008 | 18:13
Im Namen der Sudetendeutschen Landsmannschaft Kreisgruppe Cham wünsche ich allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches neues Jahr. Ihr Bernhard Siegl

Jarmila Pechová Jarmila.Pechova@seznam.cz   28.11.2008 | 08:44
Liebe Rosina, liebe Wischauer,
wir bedanken uns für die Einladung zu dem 15. Seminar in Kollbach. Es war wie immer toll. Die interessanten Vorträge, Dokumente, freundliche Stimmung und Geselligkeit haben dazu beigetragen, daß wir zwei wunderschöne Tage erlebt haben. Vielen Dank, daß wir dabei sein konnten und viel Glück für die weitere Wischauer-Arbeit.
Jarmila Pechova und Ivo Haska, Brünn

Ludìk Matyáš lumatvys@seznam.cz   09.10.2008 | 23:15
Herzliche Gratulation den Autoren der Zeitschrift "WISCHAUER HEIMATBOTE"! In jeder Ausgabe kann man viele interessante Informationen lesen. Nicht nur zur Historie und zum Leben in den Dörfern der Wischauer Sprachinsel mit den vielen Erinnerungen, sondern auch über viele Aktualitäten ihrer Gesellschaft in der heutigen Zeit, kann man sich dort informieren.
Ich wünsche dem WHB noch viele Leser und auch viele Mitglieder!

Fam Stengel.Lauf Mei5Jannik@aol.com   23.09.2008 | 16:34
smileGrüße von Eueren Si. Petersburg Reisenden,meldet Euch ein mal
Gruß Heidrun und Ludwig Stengel
91207 Lauf Königsberger Str.3

Petra Eckert-ostermair@t-online.de   03.08.2008 | 22:20
Hallo,

bin schon ewig auf der Suche nach der Moni Reim. Waren mal einige Zeit Kolleginnen und würde mich freuen wenn Sie mit mir Kontakt aufnimmt!

Liebe Grüße

Petra (Ostermaierin)

Claudia Schmiedt WLClaudi@web.de http://michi-rensing.de.vu 10.03.2008 | 15:03
Liebe Rosina!
Ich wünsche Dir Alles Gute und Liebe zu Deinem Geburtstag! Vorallem Gesundheit, Glück und was Du Dir so wünscht!

Bleib so wie Du bist!!!


Hdgdl Claudi^^
smilesmilesmile

Claudia Schmiedt WLClaudi@web.de http://michi-rensing.de.vu 24.12.2007 | 19:08
Liebe Wischauer und Freunde!
Ich wünsche Euch schöne Weihnachten und besinnliche Weihnachtsfeiertage smile

Freu mich euch am 29.12.07 wiederzusehen.

Liebe Grüße

Claudi^^

Siegl Bernhard webmaster@sudetendeutsche-cham.de http://www.sudetendeutsche-cham.de 18.12.2007 | 22:45
Im Namen der Sudetendeutschen Landsmannschaft Kreisgruppe Cham wünsche ich allen Lesern Frohe Weihnachten und ein gutes und erfolgreiches neues Jahr 2008.
Ihr Bernhard Siegl

Ludìk Matyáš lumatvys@seznam.cz   17.12.2007 | 10:00
Luebe Rosina und Willi, liebe Christine, Resi, Hilde, Mattes....und liebe Wischauer...

Wir wünschen euch sehr schöne Weihnachten und alles gute - viel Gesundheit, Zufriedenheit und Freundschaft im Jahr 2008.

Ludìk Matyáš lumatvys@seznam.cz   22.11.2007 | 19:16
Viele Grüße zum 14. Seminar nach Kollbach. Ich hoffe, daß nach dem großen und schönen Erfolg der ersten Ausstellung in Wischau im November 2007 unter dem Titel: "Volkskultur aus der deutschen Wischauer Sprachinsel" andere Ausstellungen und Tätigkeiten folgen werden. cool:coolcool

Madelaine The_Lioness@mail2world.com   11.09.2007 | 04:09
Meine Urgrossmutter stammt aus Lultsch oder Rosternitz, Name Maria Lechner. Bitte kannte oder kennt jemand die Lechner Familie? Wuerde mich wirklich sehr Freude machen.

Eva Kleemann eva-kleemann@web.de   10.06.2007 | 18:33
Meine Vorfahren haben in der Wischauer Sprachinsel gewohnt genauer in Hobitschau. Da sie 1946 vertrieben wurden wohnen sie jetzt in Westhausen bei Aalen. Ich interessiere mich sehr für ihre Geschichte und für die von allen Sprachinslern deswegen würde ich mich über mehr Informationen freuen. Die Webside bietet ja schon allerhand!
mfg Eva Kleemann

Francis Feybli info@vaw-online.ch www.vaw-online.ch 03.06.2007 | 08:26
Liebe Tanzfreunde
Ich bin sehr interessiert an Folkloretänzen aus aller Welt. Ich Suche immer wieder DVDs und CDs, oder auch Schallplatten von Volkstänzen aus aller Welt.
Festivals bei denen getanzt wird interessieren mich auch sehr. Wenn mir da jemand weiterhelfen kann, würde ich mich sehr über eine Zuschrift freuen. Leider habe ich auf Eurer Seite keine Musik gefunden, das hätte mich ganz besonders interessiert. auch kam mein Mail an den Wischauer Heimatboten wieder zurück, schade. Es grüsst Euch freundlich,
Francis

Stefan Schimmele schimmele.stefan@gmx.de   04.05.2007 | 23:08
Man möge es mir nachsehen, dass ich sage:es gab mir einen kleinen Stich ins Herz vor lauter Freude, als ich unter "Aktuelles" ganz unverhofft das farbenprächtige Bild unserer Tochter Elisabeth mit ihrem Jakob vom letzten Wochenende in Bretten sah. Ich selbst konnte krankheitsbedingt nicht dabei sein, umso mehr freut mich die so viel gelobte und gelungene Präsentation unserer Gruppe in Bretten. Hoffentlich kann ich selbst auch bald wieder dabei sein.
Euer "Patriarch"

Dr. Kearn Schemm germanworldalliance.pres@hotmail.com   19.04.2007 | 15:02
Ich bin sehr beeindruckt von Ihrer Webseite! Ich lass in der Prague Monitor ueber Vyskov, und wollte wissen, wie die Ortschaft auf deutsch hiess. Bin ich dann auf Ihrer Webseite gestossen. So reich an Kultur und Tradition! Wir im "German World Alliance/Deutsche Weltallianz" (www.germanworldalliance.org) unterstuetzen Ihre Arbeit voll un ganz!

Ludìk Matyáš lumatvys@seznam.cz   04.04.2007 | 07:58
FROHE OSTERN!!! - wünschen wir allen Wischauern!

Ludìk Matyáš

Julia julegugg@web.de   25.03.2007 | 22:04
Hallo
ich bin auf diese Seite gestoßen, da ich mehr über den Heimatort meines Opas etwas herausfinden möchte. Er selbst sprach nie darüber und seit seinem Tod beschäftigt es mich immer mehr. Kann mir jemand etwas über Kutscherau erzählen oder wo finde ich Informationen.
Würde mich sehr freuen, wenn man mir helfen kann!
Gruß Juliasmile

hilde fink a.stadelmann@as-netz.de   28.02.2007 | 12:01
liebe rosina
surfe grade im internett, und kam auch auf die wischauer seite.
verweile 3 tage in oberstdorf und genieße den kurzurlaub.
am 1. märz werde ich mit manfred müller waldhausen und aalen besichtigen. ich hoffe euch gehts auch so gut wie mir und freu miich auf das nächste wiedersehen.
viele grüße hilde Rosi und armin smile

Blaha Rolf rolf.blaha@web.de   11.02.2007 | 10:15
Als Enkel von Paul und Christine Blaha aus Kutscherau habe ich neulich Bücher über die Wischauer entdeckt. Es war sehr interessant über die ehemalige Heimat meines Vaters Rudolf Blaha und seiner Eltern zu erfahren.
Viele Grüße aus Aalen

Anne mertens.a@gmx.de http://www.blogigo.de/FitLine 25.01.2007 | 16:31
Hallöchen alle zusammen!
Bin zufällig hier gelandet und möchte nun nicht wieder verschwinden, ohne Lob und liebe Grüsse zu hinterlassen!

Bernhard Siegl siegl@sudetendeutsche-cham.de http://www.sudetendeutsche-cham.de 23.12.2006 | 17:58
Liebe Rosina, ich wünsche Dir sowie allen Lesern, Freunden und Gönnern Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2007.
Dein
Bernhard Siegl

Ludìk Matyáš lumat@cbox.cz   22.12.2006 | 20:20
Fröhliche Weihnachten und im Jahr 2007 alles Gute!!!!!!!!!!!!!

Claudia Schmiedt WLClaudi@web.de http://michi-rensing.de.vu 07.12.2006 | 19:38
Hallo liebe Rosina liebe Wischauer!
Ich wünsche euch von ganzem Herzen eine tolle Adventszeit! freu mich schon auf das wiedersehen am 29.12 big grin Ich hoffe das es euch sonst gut geht?

Liebe Grüße Claudia smile euer größter Fan *g* big grinkiss

Lud?k Matyáš lumat@cbox.cz   24.11.2006 | 12:38
Viele herzliche Gruesse nach Kollbach 2006!

Wir wünschen dem neuen Vorstand der "Wischauer Sprachinsel" mit unserer lieben Rosina Reim als 1. Vorsitzende viel Erfolg beim Seminar 2006.

Herzliche Grüße an alle "Wischauer"!!!!

Wittek Matthäus m-wittek@gmx.de   27.09.2006 | 16:32
Lieber Fiilippo Nereo,

ich freue mich für Sie und für die Sprachinseler,dass Sie Ihre Magisterarbeit abgeschlossen haben. Im Nov. 2oo5 konnte ich Sie persönlich kennen lernen und damals habe ich Ihnen schon gesagt, wie ich erfreut bin ,dass Sie eine Arbeit über die Mundart der Wischauer machen wollen, herzlichen Dank hierfür.
Auch der Rosina und Ihren Willi möchte ich ausdrücklich für die Unterstützung danken. Viel Freude und Erfolg bei Ihren weiteren Arbeiten.
herzlichst Ihr M. Wittek

johann weicht j.weicht@gmx.at   12.08.2006 | 14:31
Hallo!
Meine Mutter (Jahrgang 1922) mußte im Okt. 1944 einrücken und kam nach Wischau zur Ausbildung. Als gelernte Schneiderin wurde sie im Flugzeugflicken (Schadensbehebung nach Treffern) angelernt und nach der Ausbildung nach Bug auf Rügen verschickt.
Weis jemand etwas von dieser Ausbildungsstätte und wenn ja würde es mich freuen Informationen zu erhalten.

Bernhard Siegl webmaster@sudetendeutsche-cham.de http://www.sudetendeutsche-cham.de 07.08.2006 | 19:51
Hallo Rosina,
Ich bedanke mich recht herzlich für Deinen Besuch beim Südmährertreffen gestern in Geislingen.
Dir und Deiner Gruppe wünsche ich alles erdenklich gute.

Gruß aus Furth im Wald
Bernhard Sieglsmilesmile

Ludìk Matyáš lumat@cbox.cz   30.07.2006 | 12:17
Ich gratuliere dem neuen Vorstand des Gemeinschaft "Wischauer Sprachinsel" (WSi) und hoffe, daß unsere liebe Freundin Rosina Reim als erste Vorsitzende zusammen mit ihren Mitarbeitern weiterhin viele Erfolge erzielen kann.

Auch hier gilt das tschechische Sprichwort: "Bes prace nejsou kolatsche" - "Ohne Arbeit keine Kolatschen".

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und viele Begegnungen in Rosternitz, Swonowitz und den anderen Dörfern der WSi.

Rainer rainer.grill@web.de   26.07.2006 | 18:26
Glückwunsch zur Romreise und den Plätzen ganz vorne (da hat Rosina mal wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt - so jemand bringt eine Gruppe nicht nur sprichwörtlich nach vorne). Ich wünsche der Gruppe noch viele erlebnisreiche Auslandsfahrten.
Natürlich freue ich mich, wenn wir uns spätestens beim ST innerhalb Deutschlands wieder sehen.

Anneliese Kästl anneliese@oir.de   29.05.2006 | 11:03
Die Romreise war liebevoll bis ins kleinste Detail (z. B. Namensschild in Petersdomform, Pilgertropfen, rote Rosen für meinen Geburtstag, Super-Verpflegung) organisiert. Dafür ein herzliches Danke an Rosina und ALLE, die ihr dabei geholfen haben.

Blöchl Markus markusbloechl@online.de   26.05.2006 | 22:22
Hallo liebe Freunde des Wischauer Gästebuches, ich suche an dieser Stelle Informationen über meinen seit Stalingrad vermissten Onkel. Ich weiß nur soviel: Meine Mutter wohnte mit Ihrem Bruder Franz Anton und den Schwestern Hedwig und Lydia in Hobitschau. Ihre Eltern hießen Franz und Rosa Haering. Nach dem Krieg sind meine Großeltern und meine Mutter ausgesiedelt worden. Sie fanden in Schrobenhausen eine neue Heimat. Ich weiß nur von meiner Mutter daß mein Onkel (Franz Anton Haering) in Stalingrad gefallen sei. Vielleicht sind über noch lebende Zeitzeugen aus dieser Hobitschauer Gegend nähere Informationen zu bekommen? Ich wäre sehr dankbar dafür! Besten Dank und liebe Grüße....Markus Blöchl.
Antworten bitte an: markusbloechl@online.de

Ludìk Matyáš lumat@cbox.cz   21.05.2006 | 15:52
Herr Schimmele,

Rosina macht nicht nur was möglich ist, aber auch "Unmöglichkeit" und sogar auch "WUNDER"!!!!!!!!!!!!!!!
LM

Schimmele Stefan schimmele.stefan@gmx.de   19.05.2006 | 23:05
Unglaublich, was die Wischauer TTGr. alles erleben darf. Wer von unsern Altvorderen in der Sprachinsel hätte jemals geglaubt, dass die schöne Wischauer Tracht eines Tages in der "Ewigen Stadt Rom" präsentiert werden würde? Und das vor unserem geliebten bayrischen Papst Benedikt?
Rosina hat es möglich gemacht, und alle sind begeistert und glücklich, die dabeigewesen sind.
Großer Dank für alles!

Claudia Schmiedt WLClaudi@web.de http://westlife.de 15.04.2006 | 13:57
Ich Wünsche Euch allen Frohe Ostern! smile
Freue mich schon riesig auf unsere gemeinsame Romreise!
Liebe grüße eure Fotografin Claudi smile

Ludìk Matyáš lumat@cbox.cz   14.03.2006 | 18:31
Liebe Wischauer!
Sehr oft lese ich in Ihrer Homepage "www.wischau.de". Ich interessiere mich immer dafür, was es auf diesen Seiten Neues gibt. Alles finde ich gut und interessant und jetzt war ich wieder einmal angenehm über den neuen "Wischauer Heimatboten" überrascht. Ich bin der Meinung, dass diese Seiten nicht nur zur Erinnerung, sondern auch zur Orientierung für die junge und nächste Generation dienen.
Ich wünsche "www.wischau.de" viel Erfolg und vor allem viele Autoren und noch mehr Leser!

Stefan Schimmele schimmele.stefan@gmx.de http://schimmele.stefan@gmx.de 21.02.2006 | 23:59
Liebe Freunde, hier in D. wie auch in der alten Heimal "Wischauer Sprachinsel"
Wir alle haben mit Stefan Hross einen der treuesten "Wischauer" verloren und dieser Verlust ist für uns alle sehr schmerzlich. Dass er nicht nur bei der TTGr. und bei allen hier, die ihn kannten, sich großer Beliebtheit erfreuen konnte, sondern dass auch viele Freunde in der früheren Heimat um ihn trauern, das geht aus dem vorstehenden Nachruf aus Tschechien deutlich hervor. Dafür mochte ich allen, auch im Namen von Resi Hross, allen danken.
Für die TTGr. war es Ehrensache, Stefan das letzte Geleit zu geben. So darf ich allen von hier aus sagen, dass wir beim Requiem in der Wallfahrtskirche Schönenberg in der heimatlichen Trauertracht um den Altar standen und dass 4 Freunde den Sarg zum Grabe trugen, begleitet von unserer Fahne und 7 weiteren Trachtenträgern.
Pfarrer Ziegler - ein Freund der Familie - betonte in seiner Ansprache das Bemühen um Aussöhnung der Menschen in der alten und der neuen Heimat, das Stefan immer am Herzen lag und für das er immer eingetreten ist mit all seiner Kraft.
Wir alle haben einen guten Menschen und Freund verloren, möge Gott ihm seinen Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit lohnen.

Ludik Matyas Ludek.Matyas@cbox.cz   17.02.2006 | 13:36
Mit grosser Trauer haben wir die Nachricht erhalten, dass am 10. Februar 2006 unser grosser Freund und Kamerad Stefan Hross zum ewigen Leben abberufen wurde.

Bis zum seinem zehnten Jahr lebte er in der Gemeinde Rosternitz in der Wischauer Sprachinsel. Er mußte hier nicht nur die Strapazen des zweiten Weltkrieges mit seinem bitteren Ende, sondern auch ein ganzes Jahr unter schweren Bedingungen miterleben, bevor er mit seinen Eltern und fast allen Landsleuten nach Deutschland vertrieben wurde. Auch hier in dem vom Krieg zerstörten Deutschland war das Leben nicht leicht. Mangel an Lebensmitteln, schwierige Wohnmöglichkeiten und viele andere Nachkriegsbedingungen prägten hier das Leben der Menschen, vor allem der jüngeren Generation. Durch unermüdliche und fleissige Arbeit fügten sich diese Leute in ihr weiteres Leben. Das aber ändert nichts daran, dass gerade diese junge Generation – wie Stefan – seine besten Lebensjahre verloren hat. Stefan Hross gehörte trotzdem zu denen, die nicht verbittert wurden. Er arbeitete viel und erfolgreich und gründete auch eine Familie. Er dachte dabei immer an die verlorene Heimat zurück. Viele Jahres trafen wir uns, als er mit seinen Landsleuten die Heimat besuchte. Er war ein munterer und freundlicher Mann. Er gehörte zu den Leuten, die nicht nur ihre Heimat besuchten, sondern auch wirksam mithalfen und das nicht nur finanziell, sondern auch beim Stärken unserer gemeinsamen Beziehungen. Als Beispiel dient die Renovierung der Rosternitzer Kirche, oder des ehemaligen Volkshauses – heute Gemeindehauses in Rosternitz, das von seinen Vorfahren im 20. Jahrhundert erbaut wurde. Es gehört bis heute zu den bedeutendsten Gebäuden der Sprachinsel. Und Stefan Hross war wieder einer der Akteure, die in diesem Gemeindehaus eine schöne Exposition installierten. Diese erinnert an das Leben in der ehemaligen Sprachinsel. Es ist hier zu sehen, wie einst diese Bewohner lebten, ihre Bräuche – vor allem Lieder, Tänze und Tracht. Stefan kam nicht nur oft nach Rosternitz zurück, sondern war auch in der Tanz- und Trachtengruppe der Wischauer tätig. An vielen Aufnahmen – auch im Internet – ist sein lächelndes Gesicht, sein Lebenselan und seine Zufriedenheit zu sehen. Es ist sehr schade, dass wir uns nicht mehr bei der Feier seines Lebensjubiläum treffen können – so, wie wir es versprochen haben.

Sehr geehrte Frau Resi Hross, sehr geehrte Familie, sehr geehrte Verwandte und Freunde aus der Wischauer Sprachinsel. Leider hatten wir nicht die Möglichkeit beim letzten Abschied von unserem lieben und teueren Freund Stefan dabei zu sein. Nehmen sie bitte auf diese Weise unser herzliches und tiefes Beileid zum Verlust dieses besonderen Mannes entgegen. In unseren Gedanken und Erinnerungen wird er immer bei uns bleiben.
Als unser Dankeschön für sein Leben, seine Freundschaft und Mitarbeit wird in der Rosternitzer Kirche eine Heilige Messe gelesen.

Vera und Ludek Matyas mit Familie, Marie Slavikova mit Familie, Familie Hanacek

Andrea a.petrak@barch.bund.de http://www.bundesarchiv.de 09.02.2006 | 18:47
Andrea ist ein Freund von Antikomplex und hat viel Ahnung
von ehem. Sprachinsel.


kristina autodoprava-valek@seznam.cz   01.02.2006 | 22:54
Hallo..ich begruesse alle ganz herzlich.Im jahr 2002 hab ich da den Mitschlueler meiner Mutti gefunden,der hat uns sogar besucht..na das was wirklich toll.Inzwischen kamen leider viele Sorgen und Kummer hatte ich keine Zeit dazu hierher kommen..aber jetzt hat sich die Zeit schon beruhigt und deshalb moechte ich gerne etwas versuchen.Ich suche die Verwandte von meiner Mutti.Ihr Vater Johann Sperka aus Kutscherau ist so wie sein Bruder nicht vom 2.Weltkrieg nach Hause gekommen.Die Tante meiner Mutti ist mit drei Kindern und mit den alten Sperkas nach Deutschland ''gegangen''..die Spur hat sich mit der Zeit verloren,niemand meldet sich nicht,die wohnten irgendwo bei Aallen..die sollten so gegen 70 Jahre alt sein und Sperka heissen,aus Kutscherau stammen,vielleicht erinnern sich die an die kline christl aus Kutscherau,das sollte die cousene dieses Sperkas sein.Ich glaube das ich kaum jemanden finde,aber doch muss man hoffen.
so danke fuer Ihre Antworten,ich gruesse alle,persoenlich Herr Mattes Wittek,Rosina Reim,Martin Hanacek...Kristina Swobodnik,die Tochter vom Otto Swobodnik aus Lisowitz und der Kristine Sperka aus Kutscherau.Fuert euch!

Filippo Nereo phil_nereo@hotmail.com   13.01.2006 | 01:03
Ich wünsche alles Gute für das neue Jahr 2006 und hoffe, Sie auch dieses Jahr bei der Jahrestagung wiederzusehen.

schöne Grüße,

Filippo Nereo

Ludìk Matyáš lumat@cbox.cz http://www.zavlaha.cz 24.12.2005 | 15:07
Liebe "Wischauer" in der ganzen Welt!

Aus der "Wischauer Sprachinsel" wünschen wir schöne Weihnachten und im Jahr 2006 viel Glück, Erfolg und Gesundheit.

Auf Wiedersehen in Rosternitz, Swonowitz

Wittek Matthäus m-wittek@gmx.de   22.11.2005 | 10:18
Haloo Rosina ,
ich möchte mich bei Dir und Deinen Helfern für die Gestaltung des Wischauer Seminars recht , recht herzlich bedanken . Es ist keineswegs selbstverstäöndlich , dass Menschen mit soviel Liebe und Freude eine derartige Veranstaltung organisieren . Man merkt , dass Du es mit viel Herzblut und großer innerer Anteilnahme machst .
Deinem Mann Willi , ein besonderes Dankeschön für die Unterstützung und Hilfe bei der vielen Arbeit

Ludìk Matyáš lumat@cbox.cz   16.11.2005 | 20:16
Viele Grüsse nach Kollbach!!!

Sehr gerne denken wir an voriges Seminar, an freundliches Milieu und vor allem an schöne Zeit mit unseren deutschen Freunden aus der Wischauer Sprachinsel zurück.

Zu heutigen Seminar wünschen wir viel Erfolg und wir freuen uns herzlichst ans Treffen bei euch oder bei uns!!!

Ludìk Matyáš lumat@cbox.cz   12.09.2005 | 20:49
Der neue Artikel in Aktuelles zu "Deutsche Namen tschechische Herkunft in WSi...." von Martin Hanacek ist sehr schön und interessant. Danke!

Willibald Scheiber willibald.scheiber@gmx.at http://www.villacher-buergergarde.at 06.08.2005 | 19:56
Liebe Freunde!

Die Villacher Bürgergarde ist mit einer eigenen Homepage: http://www.villacher-buergergarde.at im Internet.
Hier werden Sie über unsere Aktivitäten informiert, hier erfahren Sie viele nützliche Informationen über die Villacher Bürgergarde.
Bitte sehen Sie sich um, und erfreuen sich der Villacher Bürgergarde.

Mit lieben Grüßen!
Mjr. Willibald Scheiber

Božen Nìmec bozennemec@seznam.cz   02.08.2005 | 18:52
v rámci dobrých mezinárodních vztahù _ VYMØETE !!!

JAN STINDL stindl@cmail.cz   26.06.2005 | 18:22
Velle liebe Grusse! Eine wunderschöne Homepage.Danke

Julia und Stefan schimmele.stefan@gmx.de   30.05.2005 | 23:15
Ein paar wunderschöne Tage erlebten wir mit Kindern und Enkeln in der alten Heimat
Beeindruckend das renovierte Volkshaus, wo wir zus. mit deutschen Gästen einen sehr schönen Abend feiern, und auch die gelungene Präsentation der Heimattrachten
bewundern konnten.
Ein hohes Lob allen Verantwortlichen für ihren Idealismus.
Julia und Stefan Schimmele, Aalensmile

Chris marcellus1@bk.ru http://www.indogermanen.de.vu 27.04.2005 | 19:22
Hallo

unterstützt unsere Aufklärung mit einem Link zu: www.indogermanen.de.vu

Alles zu den Hochkulturen unserer Vorfahren !


Gert Karl Schmucker shopsworldwide@aol.com http://www.marketworld.de 23.04.2005 | 15:54
smileEine wunderschöne Homepage! Viele Grüße und viel Spaß beim Einkaufen und Reisen!

Johan Lambrechts lambrechts.johan@skynet.be   28.03.2005 | 12:26
Lieve Rosina,

Deze webstek is een verrassing voor mij, mooi en fris.

U doet mee aan een prachtig werk: een stukje geschiedenis levendig houden.

Het gaat in feite om veel meer dan uw jeugd: zeer vele mensen, ook nu nog, hebben een heimat die ze moesten verlaten en die ze misschien nooit meer zullen weerzien. Dat zijn toestanden die wij hier in Vlaanderen gelukkig niet kennen.

Maar alles heeft toch een positieve kant. Uw vriendschap met Rosa en Leo bijvoorbeeld zou nooit mogelijk geweest zijn zonder de vele politieke mistoestanden.

Blijf in de vriendschap tussen mensen geloven en tot binnenkort. Misschien ga je met ons ooit eens naar Wischau. Het zou ons veel plezier doen.

Johan en Cécile

Martin Hanacek martinhanacek@centrum.cz   26.03.2005 | 22:23
Frohe, ruhige und glückliche Ostern, viel Freude von Frühlingssonne und viele bunte Eier vom Osternhasen wünscht allen Wischauern Martin Hanacek aus der Wischauer Sprachinse!

Ludek Matyas lumat@cbox.cz   09.03.2005 | 20:15
Liebe Rosina,

zu Deinem bedeutendem Tag wünschen wir Dir alles Gute und Liebe, vor allem Gesundheit und Freude. Viele Erfolge in Deiner Tätigkeit für die Wischauer Sprachinsel!

Wir danken Dir für die schöne Freundschaft und die gute Zusammenarbeit!

Und daher: "PROST!!! - NA ZDRAVI!!!"

Vera und Ludek Matyasovi aus Swonowitz

Ludek Matyas garden@iol.cz http://http://www.zavlaha.cz/ 25.02.2005 | 12:25
Ich hatte die Möglichkeit, mich mit einem druckfertigen interessanten Büchlein bekannt zu machen. Es handelt sich um Erinnerungen von Herrn Matthäus Wittek: „Von Kutscherau nach Westhausen“. Kutscherau ist eines der acht Dörfer der Wischauer Sprachinsel ca. 30 Km östlich von Brünn. Herr Wittek ist 1946 als 13jähriger mit seiner Familie und anderen deutschen Bewohnern nach Deutschland vertrieben worden. In der Broschüre sind seine Erinnerungen an seine Kindheit in Kutscherau zu finden – wie er, der Anfang, Lauf und Ende des Krieges erlebt hat. Geschildert werden auch das Schicksal der deutschen Familie, die Aussiedlung und schwierige Anfänge in Westhausen. Der Autor hat in früheren Jahren seine Erinnerungen an Frau Dr. Pechova aus Brünn geschickt, die diese beachtungswert und sorgfältig ins Tschechische übersetzt hat. Die Handschrift in tschechischer und deutscher Sprache ist auch mit einigen zeitgenössischen Fotos vervollständigt.

Ich bin derselbe Jahrgang wie Herr Wittek. Meine Kindheit habe ich in der Mährischen Walachei erlebt und habe auch sehr lebendige Erinnerungen an die Kriegszeit. Es ist beachtungswert, wie getreu, zutreffend und ausführlich M. Wittek die einzelnen Ergebnisse aus seiner Schulzeit, sowie die letzte Etappe vor dem Kriegsende, vor allem den Anmarsch der sowjetischen Soldaten und die Angst und Beklemmung der Erwachsenen, schildert. Der Zeitraum nach dem Krieg ist vor allem durch die ungerechte Internierung seines Vaters charakterisiert, durch die schwierige Besuche bei ihm, durch die Not und den Hunger, durch das Leben eines Jungen in der Zeit, wo die tschechischen Kinder schon ihre Schule besuchten. Erst schrittweise kam es zu den ersten Kontakten zwischen den tschechischen und den deutschen Kindern. Dazu noch die riesige Unsicherheit, was jetzt folgen wird... Und ein Jahr nach dem Kriegsende standen wieder andere Plagen bevor – die Vorbereitungen für die Aussiedlung, die leidvolle Reise über Wischau, Brünn und Prag nach Westhausen in Deutschland. Auch hier erwartete sie aber kein einfaches Leben...

Die Erinnerungen lesend, erlebte ich sie eigentlich mit Herrn Wittek zusammen. Die packende, realistische Erzählung ist das Effektivbild der damaligen Zeit. Es geht dabei nicht um Konfrontation und Hass, sondern es wurde auch an einige – auch wenn nicht häufige – Fälle, wo gegenseitiges Verständnis zum Ausdruck gebracht wurde, erinnert. Ich würde sehr empfehlen, diese Erinnerungen als Buch zu veröffentlichen. Auch in dieser Zeit – sechzig Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges – wäre es bestimmt ein weiterer, wenn auch kleiner Beitrag zur „Versöhnung“. Es könnten dazu auch die „Schicksale der Wischauer Deutschen in 40 Jahren des 20. Jh. mit den Augen des deutschen Kindes“ – wie der Untertitel von Wittek´s Erinnerungen lautet – beitragen.
Ludek Matyas

-------------------------

Ing. Ludek Matyas
GARDEN CENTER Matyas a spol.
Svermova 10, 682 01 Vyskov
tel.: 517 345 826, fax: 517 345 827
GSM: 603 589 209
e-mail: garden@iol.cz www.zavlaha.cz

wittek matthäus m-wittek@gmx.de   19.02.2005 | 08:56
Hallo Rosina,
wir freuen uns , dass Du unsere Aktion Kutscherauer Kirche auf Deinen Internetseiten vorgestellt hast.
Herzlichen Dank Interessengemeinschaft
Kutscherauer Kirche.

M.Wittek J.Rolny , J. Legner

Fam. Eichel c.el@gmx.net   31.01.2005 | 16:52
Servus Rosina!
Wir haben soeben den Rundgang auf Eurer wunderbaren Homepage beendet und sind begeistert. So viele Informationen, interessante Berichte und den Verlauf der Geschichte des Vereins.
Einfach toll. So viel Mühe die dahinter steckt, die hat sich gelohnt.
Weiter so.
Einen ganz lieben Gruß,
deine/eure Eichels aus Germeringcool

Claudia WLClaudi@web.de http://westlife.de 13.01.2005 | 21:47
Hallo liebe Wischauer! Ich wünsche euch auch wenn recht spät noch ein schönes neues Jahr! smilesmile

Rosina wurd mich freuen wenn Du Dich mal wieder bei mir meldest smile

bis bald gruß aus Neunheim Claudi